Fet a Sóller – Saftorangen aus Mallorca

Huhu ihr Lieben,

trinkt Ihr auch gerne morgens zum Frühstück ein Gläschen Orangensaft? Lieber frisch gepresst oder doch aus dem Supermarkt?
Ich presse mir meinen Saft am liebsten morgens frisch. Aber welche Orangen nehmen? Die Supermarkt-Billigorangen sind ja auch nicht das Wahre, aber was dann? Schluss mit den Überlegungen! Lasst Euch doch einfach eine Kiste Saftorangen nach Hause liefern. Geht nicht? Und ob!
Dank >Fet a Sóller< durfte ich eine ganze Kiste Saftorangen aus Mallorca, genauer gesagt Sóller, testen.

fetasoller (Andere)

Was macht Fet a Sóller?

Die Natur hat das Tal von Sóller im Schutz der Tramuntana, mit Sonne, Wasser und einem mediterranen Klima reichhaltig bedacht. Wertschätzung der natürlichen Gegebenheiten sind Teil der Philosophie von Fet a Sóller. Die Geschichte des  Unternehmens begann mit Orangen und Olivenöl, beide im Tal von Sóller von grosser Bedeutung und Tradition. Neben dem Online-Shop ist Fet a Sóller auch vor Ort für Einheimische und Besucher mit einem ausgewählten Sortiment mallorquinischer Spezialitäten zu finden.

(Quelle Webseite von Fet a Sóller)

Ich habe mich richtig gefreut, denn der morgendliche, Vitamin C-geladene Orangensaft darf für einen perfekten Start in den Tag nicht fehlen und bisher kannte ich nur die üblichen Supermarktorangen dafür.

Welche Orangen ich bekommen habe, lest Ihr hier:

Eine süße Saftorange mit sehr hohem Saftanteil: ca. 55%. Die Canoneta- Orange ist klein und hat eine Schale, die sich nur schwer vom Fruchtfleisch lösen lässt. Sie gehört zur Familie der Blondorange. Manche sagen sie sei hässlich, aber ihr Saft schmeckt einzigartig – intensiv im Aroma und süß. Selbstverständlich ist auch unsere “Canoneta“ Saftorange naturbelassen, ungewachst und ohne Konservierungsstoffe. 10 kg entsprechen ca. 40-47 Saftorangen.

(Quelle Webseite von Fet a Sóller)

fetasoller2 (Andere)

Dass die Orangen hässlich sein, kann ich nicht bestätigen. Gerade die Tatsache, dass sie nicht perfekt geformt oder gleichgroß sind, macht sie so sympathisch, denn das zeigt mir, dass naturbelassen sind.
Daneben sind alle Früchte von Fet a Sóller ohne Wachs, ohne Konservierungsstoffe und ohne Fungizide. Also kann auch die Schale nach gründlicher Reinigung z.B. zum Backen genutzt werden.
Es finden sich in der Kiste sowohl relativ große als auch ziemlich kleine Exemplare, die aber gleichermaßen qualitativ hochwertig sind. Im gesamten Karton habe ich nicht eine einzige schlechte bzw. schimmelige Orange gefunden, lediglich zwei weiter unten liegende Orangen hatten Druckstellen, aber das ist wohl normal. Die hab ich gleich zu Saft verarbeitet, also war das Thema auch direkt gegessen (oder eher getrunken).
Die „Canoneta“ wird bis April/Mai geerntet und ausschließlich in Sóller angebaut.
An Saftigkeit ist sie nicht zu übertreffen, kein Wunder bei ca. 55% pro Saftorange. Für ein großes 450ml großes Glas habe ich gerade mal 3,5 Orangen gebraucht. Das ist absolut top!

fetasoller3 (Andere)

Nun zum Geschmack:

Die Orangen variieren von sehr sauer bis zu mildsüß. Richtig kräftig kommt der typische Orangengeschmack zum Vorschein, jedoch merkt man einen deutlichen Unterschied zur gespritzten 08/15-Apfelsine aus dem Supermarkt. Ich gebe zum gepressten Orangensaft noch Honig zum Süßen hinzu, denn mir war der Saft pur doch ein wenig zu sauer. Dann aber ist er einfach perfekt und unglaublich lecker. Es geht einfach nichts über frisch gepressten Orangensaft, erst recht nicht, wenn die Orangen frisch aus Mallorca stammen und auch noch speziell Saftorangen sind.

Natürlich kann man die Saftorangen auch essen, allerdings löst sich die Schale eher schwer vom Fruchtfleisch. Hat man diese Hürde überwunden, schmeckt die Orangen je nachdem sehr sauer oder mildsüß. Ich tunke die zu sauren Stücke dann einfach in ein bisschen Honig.

Zudem habe ich damit gekocht. Ich mach nämlich öfter mal eine Spinatlasagne mit Orangensaft. Das Rezept bekommt ihr demnächst, dafür muss ich aber erstmal ein annehmbares Foto knipsen. Irgendwie schaff ich es nicht, so zu kochen, dass es Foodblog-tauglich wäre. Naja ich arbeite daran, dann bekommt Ihr Rezept samt Bild. Der Orangensaft der mallorquinischen Saftorangen kommt darin gut an und passt perfekt.

Für 23,95 €/10 kg Kiste kann man nichts falsch machen. Wenn man sie richtig und außerhalb des Kartons lagert, in dem sie angekommen sind, halten sie sehr lange, meine Übrigen sind immer noch fest und schmecken immer noch genauso lecker wie nach der Ankunft. Die Orangen kommen mit Emailvorankündigung am Wunschtag an und der Lieferbote kommt dann ächzend an Eure Wohnungstür. Mit Babybonus, denn das hatte ich im Arm, hat er sie mir sogar in die Küche getragen, brav!

Ich bin mehr als begeistert und kann die Saftorangen von Fet a Sóller uneingeschränkt weiterempfehlen.

Vielen Dank an das Team von Fet a Sóller für die kosten- und bedingungslose Bereitstellung der Orangen.

Hier gehts zur Webseite und zum Onlineshop:
Fet a Sóller – Onlineshop

Ich wünsche Euch einen schönen Abend,

Eure Alfi

Ein Gedanke zu “Fet a Sóller – Saftorangen aus Mallorca

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s