„Acht Sinne – Band 1 der Gefühle“ von Rose Snow

Huhu ihr Lieben,

ich habe heute neuen tollen Lesestoff für Euch mitgebracht. So ein spannendes Buch habe ich schon lang nicht mehr gelesen. Gut, dass es mehrere Teile davon gibt. Den ersten der Reihe „Acht Sinne“ möchte ich Euch heute gerne vorstellen.

achtsinne1 (Andere)
Und obwohl sich der/die Autor/in Rose Snow nennt, könnt Ihr Euch bestimmt schon denken, dass da ein Pseudonym dahintersteckt.

achtsinne13 (Andere)

Denn eigentlich sind es zwei Autorinnen, die vom Aussehen her tatsächlich an Schneeweißchen und Rosenrot erinnern, darauf sind sie wohl schon öfter angesprochen worden und haben sich letztendlich entschieden, daraus ein Pseudonym zu machen. Und was passt da besser als Rose Snow? Carmen und Ulli heißen die beiden liebenswerten Mädels, von denen eine aus Wien und eine aus Hamburg stammt und die trotz weiter Entfernung durch eine enge Freundschaft verbunden sind.

Und wenn ich da an meine beiden besten Freunde denke, von denen der eine in Hessen und der andere im Ruhrpott lebt, während ich hier in der Hauptstadt meilenweit entfernt sitze, erinnert mich das doch stark an Carmen und Ulli. Wahre Freundschaft kennt nun mal keine Entfernung.

Aber genug davon, Ihr wollt ja wissen, worum es in dem Buch geht. Vorweg sei gesagt: Die ersten Seiten war ich zutiefst verwirrt, da geht es um Farben und Gefühle, die irgendwie zusammenhängen, irgendwer ist tot oder alle? Wie jetzt?

Nein so schlimm war’s natürlich nicht, eigentlich ist doch alles sehr klar beschrieben und macht Sinn. Aber eins nach dem anderen.

Was passiert eigentlich nach dem Tod? Das rätseln Völker um Völker, Religionen um Religionen und sicher kann sich doch niemand sein.
Lee wacht eines Tages auf und ist sich darüber im Klaren, dass sie tot ist und sich in einer magischen Welt befindet, in der Gefühle das „Leben“ dominieren.Gleichzeitig ist jeder Sinn einer Farbe zugeordnet, das sieht dann so aus:

achtsinne12 (Andere)

Was im vorherigen Leben, in der anderen Welt, passiert ist, wer sie war und woran und in welchem Alter sie gestorben ist, weiß sie nicht mehr. Lediglich an allgemeine Infos, unnützes Wissen etc. kann sie sich erinnern, etwa wer Harry Potter ist. Von sich selbst weiß sie nichts.
Sie selbst ist dem gelben Sinn, der Wachsamkeit, zugeordnet und befindet sich schon mitten in ihrer ersten Prüfung, als sie erwacht. Denn als Neuerweckte, wie es 7 andere mit den jeweils anderen Sinnen ebenso sind, muss man sich erstmal beweisen. Das weiß sie alles, weil sie immer wieder sogenannte „geschenkte“ Erinnerungen erhält, die allerdings nach wie vor nichts mit ihrem Leben vor dem Tod zu tun hat. Zudem hat Lee Visionen, die sie nicht recht deuten kann.
Die ersten Prüfungen sind dafür da, den Neuerweckten ihre Bestimmung zuzuordnen.
Lee soll schließlich Wächterin werden, andere wiederum Magier usw.

Dafür allerdings muss Lee ihre Wächterprüfung ablegen. Bevor es dazu kommt, wird sie aufgrund eines unerlaubten Zwischenfalls an Ben, den Ekelträger, gekettet. Als ob das nicht nervig genug ist – so ein Ekelträger ist nämlich genauso, wie er klingt…eklig im Charakter – zieht sich das Band im Laufe der Zeit immer näher zusammen. Als schließlich auch noch einer der Sinnesträger getötet wird, beschließt Lee, seinen letzten Wunsch, nämlich seine Aufgabe zu vollenden, indem sie den perfekten Lichtstein zu seinen Kollegen bringt. Diese sind aber ebenfalls tot, als Lee und Ben bei ihnen eintreffen, und so scheint die Geschichte immer aussichtsloser zu sein. Dazu kommt noch Ben, der ihr das Leben zur Hölle macht, aber gleichzeitig unangenehm anziehend auf sie wirkt.
Schließlich soll auch noch ihre Prüfung früher als geplant stattfinden und sie muss sich auf den Weg durch die Wüste machen. Ob sie ihre Prüfung rechtzeitig schafft, wie und ob sie sich vom magischen Band lösen kann, das sie an Ben kettet und vieles mehr müsst Ihr entweder selber nachlesen oder Ihr wartet auf meine Vorstellung von Band 2.

Mein Fazit:

Meine anfängliche Verwirrung über die Sinne und Farben hat sich schon nach wenigen Seiten geklärt und auch die beiden Autorinnen haben mir geholfen, indem sie mir die Zuordnung der Gefühle zu den Farben als Zeichnung geschickt haben (siehe oben).
Damit lichtete sich sofort das Dunkel und das Buch ist nur noch spannend, von der ersten bis zur letzten Seite.
Hätte ich nicht eine 6 Monate alte Tochter, die in der Zeit 2 Zähne bekommen hat und ohne Mama momentan nichts machen will, wäre ich innerhalb von einer Nacht mit dem Buch fertig gewesen. Nicht nur die Thematik und das Genre ziehen mich – Achtung Wortspiel! – magisch an. Die gesamte Geschichte ist spannend erzählt und das Gezanke zwischen Lee und Ben ist zum Schießen komisch. Ich kann Euch die Reihe „Acht Sinne“ wirklich wärmstens empfehlen.

Zu kaufen gibt es den ersten Band im Taschenbuchformat für 9,90 € z.B. hier: Acht Sinne – Band 1 der Gefühle

Und jetzt mach ich mich mal direkt an Band 2.

Vielen lieben Dank an Carmen und Ulli für die kosten- und bedingungslose Bereitstellung des Ebooks!

Gute Nacht ihr Süßen,

Eure Nina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s