Die Lakritzerie – ein isländischer Traum

Huhu ihr Lieben,

heute stelle ich Euch mal was Süßes vom Bloggertreffen „Stay Simple – Stay True“ vor, was nicht ich, sondern ein guter Freund für mich getestet hat. Das hat den einfachen Grund, dass es sich bei der Leckerei um Lakritze handelt, die ich einfach von vornherein nicht mag. Es wäre also nicht fair, sie zu probieren und zu sagen „Bäh Lakritze, schmeckt nicht“, wenn ich vorher schon weiß, dass ich keine Lakritze mag. Dementsprechend habe ich den Riegel von „Die Lakritzerie“ einfach jemandem gegeben, der Lakritze gerne isst.

lakritzerie (Andere)

Kurz möchte ich Euch das Unternehmen vorstellen:

Wie der Name schon sagt, beschäftigt sich „Die Lakritzerie“ mit Lakritze. Das Unternehmen vertreibt internationale Lakritz-Spezialitäten, perfekt für jeden Lakritz-Liebhaber. Wer keine Lakritze mag, sollte dennoch einen Blick in den Onlineshop werfen, denn „Die Lakritzerie“ bietet auch lakritzefreie Leckereien wie English Fudge, feinste Schokoladen und Pralinen aus Deutschland und edles Marzipan. Letzteres muss ich unbedingt mal probieren, ich liebe Marzipan.

Auch wer die Leckereien gerne verschenken möchte, kann sich ein tolles Präsent im bunten Glas nach Wahl zusammenstellen lassen.

Es ist also für jeden was dabei. Am besten Ihr schaut >hier< mal im Shop vorbei.

Ich habe den Riegel „Draumur“ erhalten. „Draumur“ stammt aus Island und besteht aus zwei Stangen Salzlakritze, die in Vollmilchschokolade eingehüllt sind.

Da ich mein „Lakritze-Opfer“ direkt dazu gezwungen habe, den Riegel zu vernaschen, damit ich ihn mir selber auch genauer ansehen konnte, habe ich mir ein Eck von der Schokolade geklaut und muss sagen, dass diese wirklich sehr lecker war. Sie schmilzt sofort auf der Zunge, traumhaft. Apropos traumhaft, Draumur heißt auf isländisch übrigens „Traum“, das passt ja dann perfekt, denn der Freund, der den Riegel gegessen hat, war hin und weg. Die Mischung aus Schokolade und Lakritze passt so gut zusammen, dass er am liebsten eine ganze Kiste davon bestellen würde (und es wahrscheinlich auch tut) und er hat sogar das Papier von dem Riegel aufgehoben, damit er nicht vergisst, wie die Köstlichkeit heißt.

Preislich liegt ein Draumur-Riegel bei 2,30 €/55 g.

Wer also Lakritze mag und sich die feine Verschmelzung mit der Vollmilchschokolade vorstellen kann, dem lege ich den Draumur-Riegel aus Island gern ans Herz.

Vielen Dank an das Team von „Die Lakritzerie“ für die kosten- und bedingunglose Bereitstellung der Testprodukte im Rahmen des #bssst2016.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend,

Eure Nina

 

3 Gedanken zu “Die Lakritzerie – ein isländischer Traum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s