Baruli Kaffeerösterei – Caffè d’Amore

Huhu meine Lieben,

ich bin ein richtiger Morgenmuffel. Ohne meine Tasse Kaffee (oder zwei) bin ich zu nichts zu gebrauchen und da bin ich ziemlich wählerisch. Beim Bloggertreffen „Stay Simple – Stay True“ waren gleich vier Unternehmen mit Kaffee vertreten – herrlich, oder?– aber nicht alle konnten überzeugen.

Zuerst habe ich das einzige Unternehmen getestet, bei dem ich keinen Kaffee mahlen musste, denn bis vor kurzem hatte ich keine Kaffeemühle.  Die >Baruli Kaffeerösterei< hatte neben ganzen Kaffeebohnen auch bereits gemahlenen Kaffee gesponsert und so freute ich mich, als mir Isa diesen in die Hand drückte.

baruli3-andere

Zuerst ein paar Worte zu Baruli:

Baruli möchte vor allem eines: das volle Aroma aus ihren edlen Rohbohnen herauszuholen und das zwar schonend. Dabei stehen besonders direkt und fair gehandelte Bohnen im Vordergrund, die langsam und bei niedrigen Temperaturen geröstet werden. Heraus kommt ein außergewöhnliches Aroma in einer herrlich duftenden Tasse Kaffee.

Das Unternehmen aus Altenmarkt a.d. Alz, das übrigens nicht weit von meinem Heimatsort entfernt liegt, präsentiert Bohnen aus aller Herren Länder und führt neben den ganzen und gemahlenen Kaffeebohnen auch geröstete Kürbiskerne, eine Cowboysauce und Biersalz Kaffee. Wer nicht weiß, welchen Kaffee er wählen soll, der kann es auch erstmal mit einem der drei Probierpakete versuchen.

baruli4-andere

Baruli Caffè d’Amore – gemahlen

Die schwarze, wiederverschließbare Tüte mit dem schicken, pinken Design verfügt über ein Aromaventil, damit der Kaffee möglichst lange frisch bleibt und gleichzeitig vor dem Öffnen durch die Verpackung hindurch duftet.

Anders als ich anhand des Namens angenommen hatte, stammen die Kaffeebohnen nicht aus Italien, sondern es handelt sich um hell gerösteten, reinsortigen Arabica aus Indien.

Öffnet man den Beutel, verströmt der Inhalt einen angenehmen, kräftigen Duft. Ich liebe es, wenn es nach frischem Kaffee duftet.

Der erste Versuch mit dem Kaffee war leider erstmal ernüchternd, denn mit meiner üblichen Dosierung war er mir zu dünn. Beim nächsten Versuch und mit mehr Kaffee hat es besser geklappt und der Inhalt meiner Tasse schmeckte voller und aromatischer….bis ich ihn heruntergeschluckt habe. Leider hinterließ er einen komisch herben Nachgeschmack, der gar nicht mein Fall war. Auch mein Freund war nicht begeistert. Schade, aber Geschmäcker sind ja gott sei dank verschieden. Bestimmt hätten uns die anderen Sorten besser gefallen.

Der Geschmack laut Baruli: Sanft und aromatisch mit einer feinen Süße und einer wunderbaren Crema.

Den Mahlgrad kann individuell angepasst werden und so kann man im Shop nicht nur die Grammzahl aussuchen, sondern auch wählen, ob man ganze Bohnen, Bohnen für die French Press/Stempelkanne, die Kaffeemaschine, die Herdkanne/Bialetti oder den Siebträger möchte. Je nachdem wird der Mahlgrad angepasst. Praktisch oder?

Der Caffè d’Amore kostet in der 250 g-Packung, die ich erhalten habe, 6,30 €.

Mein Fazit:

Leider konnte mich der Caffè d’Amore von Baruli nicht überzeugen, das ist aber natürlich Geschmackssache. Probiert ihn am besten selbst! >Hier< geht’s zum Onlineshop.

Vielen Dank an das Team von Baruli für die kosten- und bedingungslose Bereitstellung des Testprodukts im Rahmen des #Bssst2016.

Ich wünsche Euch einen wundervollen Tag,

Eure Nina

Merken

2 Gedanken zu “Baruli Kaffeerösterei – Caffè d’Amore

  1. Durch meinen Test mit Baruli bin ich leider auch kein Fan geworden. Zumindest von der einen Sorte nicht. Aber wie immer ist es natürlich, im wahrsten Sinne des Wortes, reine Geschmackssache.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s